Mittwoch, 28. Oktober 2020

Retten Löschen Bergen Schützen | Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst: 112 | Stützpunktfeuerwehr Speichersdorf

  • Transportboxen für das Flutmodul

  • Neuer Pulverlöschanhänger P250

  • Übung Wasserförderung

  • Einsatzinformationssystem

  • Jugendübung Experimente

  • Jahresabschluss der Jugendfeuerwehr und Neuwahl der Jugendsprecher

  • Willkommen daheim, Florian Speichersdorf 36/2! 🚒

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7


Ein kleiner Rückblick der Jugendfeuerwehr

Auch der Übungsbetrieb unserer Jugendfeuerwehr musste aufgrund der Corona-Lage anfangs leider komplett eingestellt werden.
Natürlich versuchten wir auch während dieser Zeit das Beste aus der Situation zu machen. Wir hielten Übungen zum Thema Fahrzeugkunde über Zoom-Videochat, um nicht ganz aus der Übung zu kommen und Kontakt zu halten.

Seit Anfang Juli ist es uns aber wieder erlaubt, unter einigen Auflagen und unter Einhaltung aller gängigen Hygieneregeln, zu üben.
Eine dieser Einschränkungen besagt zum Beispiel, dass wir höchstens in Gruppenstärke von neun Personen üben dürfen.
Da dies mit unseren 15 Jugendlichen nicht möglich war, teilten wir sie kurzerhand in zwei Gruppen ein. Eine für die über und eine für die unter 16-Jährigen.

Mit unseren Jüngeren, wurde zum Beispiel in aufeinander aufbauenden Übungen, ein Löschangriff Schritt für Schritt aufgebaut.
Dazu gingen wir am Anfang auf die Inbetriebnahme eines Unterflurhydranten ein und wie die Verkehrsabsicherung für diesen ausschauen sollte. Als dieser in Betrieb war und unser Tanklöschfahrzeug dadurch mit Wasser versorgt war, bauten wir dann einen Verteiler mit drei C-Rohren auf. Auf diese Übung folgte zwei Wochen später dann eine ähnliche Übung, die auf dem Gelernten aufbaute. Nun konnte der vorherige Aufbau schon selbständig von unserem Nachwuchs durchgeführt werden.
Als alles stand, probierten wir aber dieses Mal noch unser Hydroschild und den Wasserwerfer aus. Somit erzeugten wir eine Wasserwand und nahmen unseren Wasserwerfer in Betrieb. Begeistert über die große Wurfweite, durfte ihn natürlich jeder einmal bedienen.

Im Anschluss haben wir alles wieder zusammengepackt, einsatzbereit auf dem Fahrzeug verlastet und sind zurück ins Feuerwehrhaus gefahren.

(09 Bilder)


Übung Wasserförderung

Vergangenen Samstag übte wieder eine unserer Kleingruppen.

Mit begrenzter Personenzahl und unter Einhaltung aller erforderlichen Hygienemaßnahmen machten wir uns mit unserem Löschgruppenfahrzeug und Mehrzweckfahrzeug auf, um an einen Bach das ansaugen mittels Saugleitung zu üben. Dazu wurde diese zuerst gekuppelt und in Betrieb genommen. Parallel hierzu legte ein Trupp mit unserer fahrbaren Haspel eine 200m lange Schlauchleitung bis zu einem Waldstück. Hier wurde ein Feldbrand angenommen, welcher auf das Waldstück überzugreifen drohte. Es wurde eine Widerstandslinie mit 2 C-Rohren eingerichtet. Nachdem wasserhalt gegeben wurde, gingen wir noch auf das allgemeine Vorgehen bei Vegetationsbränden ein.

Zu guter Letzt wechselten wir noch unseren Standard Saugkorb der dazu dient keinen Schmutz mit einzusaugen gegen einen Sogenannten Schwimmsauger aus, welcher seit einigen Monaten in unserer Gemeinde stationiert ist. Dieser hat den Vorteil, das Wasser ca. 20 cm unterhalb der Wasseroberfläche anzusaugen, und dadurch sowohl den Schmutz der Wasseroberfläche als auch des Bodens nicht mit anzusaugen. Außerdem kann er auch bei geringeren Wasserständen, wie wir sie in den heißen Sommermonaten oft haben noch benutzt werden, da er auch schon ab 5cm Wasserstand funktioniert.

Nachdem wir diesen ausgiebig getestet haben, räumten wir alles zurück ins Fahrzeug, fuhren zurück ins Feuerwehrhaus und bestückten das Fahrzeug mit neuen Schläuchen.

(05 Bilder)


Transportboxen für das Flutmodul

Schon vor ein paar Monaten, wurde für mehrere Wochen, ein Teil des Feuerwehrhauses zur Metallbau-Werkstatt. Schon im vergangenen Jahr erhielt die Feuerwehr Speichersdorf im Rahmen des Katastrophenschutzes vom Freistaat Bayern, dass Zusatzmodul „Flut“ für den Abrollbehälter Wasserförderung der Firma Hytrans. Im Mai 2019 gab es auf unserer Facebookseite, zur Einweisung bei der Berufsfeuerwehr Nürnberg, schon einen Bericht.
Mit diesem Flutmodul kann auf einer Entfernung von ca. 150 Metern ca. 50.000 Liter Wasser in der Minute im Lenzbetrieb (ohne großen Druck) gefördert werden. Auch dieses Modul, wird wie die Pumpe des Wasserfördersystems, hydraulisch angetrieben. Für die Nutzung des Flutmoduls ist daher parallel der Abrollbehälter Wasserförderung notwendig. Um beide Gerätschaften gleichzeitig zur Einsatzstelle bei einem Hochwasser zu bringen, wird daher vom Freistaat noch ein LKW-Anhänger beschafft. Um das Flutmodul dann flexibel zu verlasten, unteranderem auch auf unserem Logistikfahrzeug oder dem Abrollbehälter-Logistik mit dem zweiten Wechsellader, planten und bauten, mehrere Aktive in 140 Stunden ehrenamtlicher Arbeit, drei Transport- und Lagermöglichkeiten für die drei Schwimmpumpen und die dazugehörigen Schläuche. Diese wurden aus ehemaligen Holztransportboxen geschweißt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und hat dem Steuerzahler mehrere 1000€ gespart.

(16 Bilder)


Neuer Pulverlöschanhänger P250

In der vergangenen Woche wurde der neue Pulverlöschanhänger P250 der Firma Gloria in Dienst gestellt. Unser alter Anhänger kann nun nach 45 Jahren endlich in den wohlverdienten Ruhestand gehen, nachdem er die Kesselprüfung nicht mehr bestanden hat.

Der P250 enthält 250 Kilo Löschpulver für die Brandklassen A, B und C. Der Anhänger ist vor allem für die Absicherung der Brandgefahren am Flugplatz, am Eisenbahnknotenpunkt, der Bundesstraße und der örtlichen Firmen. Aber auch für den dreifachen Brandschutz (Wasser, Schaum, Pulver) bei Gefahrgutlagen mit dem Abrollbehälter-Umwelt.

(03 Bilder)


Info zur Ausgangsbeschränkung

ausgangsbeschraenkung2020


Jugendübung Experimente

"Unter einem geparktem Gefahrguttransporter bildet sich eine Flüssigkeitslache" oder "Großküche, Flüssigkeit tropft aus nicht gekennzeichnetem Gebinde".
So lauteten die Einsatzstichwörter für unsere Jugendfeuerwehr bei einer der letzten Übungen. Ihre Aufgabe war es, mit verschiedenen Nachweispapieren herauszufinden, um welche Flüssigkeiten es sich genau handelt. Damit konnte schnell ermittelt werden, ob die Gebinde Wasser oder Öl enthalten. Außerdem wurde mit dem Universal-Indikatorpapier der PH-Wert herausgefunden, um eine mögliche Säure oder Lauge ausschließen zu können. Mit einer Pipette wurde ein kleiner Tropfen auf das Testpapier gegeben und entsprechend der Verfärbung konnten die Flüssigkeiten näher eingegrenzt werden. Zum Schluss wurde alles noch sauber dokumentiert und über Funk an unsere selbst eingerichtete Leitstelle durchgegeben. Glücklicherweise konnte Entwarnung gegeben werden, bei unserem Gefahrguttransporter ist nur ein bisschen Kühlfrostschutzmittel ausgelaufen.

(02 Bilder)


 

Jahresabschluss der Jugendfeuerwehr und Neuwahl der Jugendsprecher

Den letzten Samstag im abgelaufenen Jahr, nutzten wir, um unsere alljährliche Jahresabschlussveranstaltung mit der Jugendfeuerwehr abzuhalten. So machten sich 12 Jugendliche und vier Betreuer mit dem Zug auf nach Nürnberg. Das Ziel war eine Trampolinhalle. Dort angekommen, konnte sich bei dem etwas anderen Feuerwehrsport ausgetobt werden. Von Fußball, über Völkerball, bis hin zum ganz normalen springen, konnte alles auf den Trampolinen gemacht werden. Nach fast zwei Stunden Aktion, machten wir uns erschöpft auf den Weg zurück ins Speichersdorfer Feuerwehrhaus.
Daheim angekommen wurde noch in einer gemütlichen Runde die beiden neuen Jugendsprecher gewählt. Die bisherige Stellvertreterin Anna Dorsch, löste den bis dahin ersten Jugendsprecher Jens Küffner ab. Als zweiter Jugendsprecher setzte sich Kimi Böhmer in einer spannenden Stichwahl gegen Tina Dorsch durch.
Im Anschluss bestellten wir noch Pizza, um uns nach den anstrengenden Tag zu stärken, und ließen den Tag mit verschiedenen Gesellschafts- und Gruppenspielen ausklingen.

(09 Bilder)


 

Willkommen daheim, Florian Speichersdorf 36/2! 🚒

Heute konnten wir unser neues Wechselladerfahrzeug bei der Firma Zanner Fahrzeugbau GmbH in Himmelkron übernehmen und in das neue Zuhause nach Speichersdorf fahren. Vielen Dank an die Firma Zanner für die schnelle und unkomplizierte Auslieferung.

Näheres und ausführlicheres zum Fahrzeug gibt es demnächst.👍

(07 Bilder)


Einsatzinformationssystem

Die Modernisierung geht mit einem Einsatzinformationssystem weiter, seit ein paar Tagen hängen nun zwei Bildschirme im Feuerwehrhaus. Mit diesen Displays werden die Einsatzinfos der Leitstelle im Feuerwehrhaus angezeigt. Wie zum Beispiel die genaue Adresse auf einer Karte, dass Einsatzstichwort und Einsatzschlagwort, die alarmierten Fahrzeuge und den Kommentar des Disponenten der ILS. So können die Einsatzkräfte schon beim Umziehen erste Infos zu Ihrem Auftrag lesen. Vor allem die genaue Anzeige des Einsatzortes/Adresse wird immer wichtiger, durch Neubaugebiete mit vielen Hausnummern und auch mit den vielen schon bestehenden Straßennamen ist es nicht immer einfach, ohne Karte zu wissen wo genau wir gebraucht werden. In Zukunft soll noch eine Erweiterung des Systems mit Tablets in den Fahrzeugen erfolgen, mit diesen dann eine direkte Navigation zur Einsatzstelle möglich ist und die den Gruppenführer mit weiteren digitalen Infos wie zum Beispiel einem Hydrantenplan versorgt.

Interessant zu wissen, die Kosten für die Hardware wurde komplett durch den Feuerwehrverein und durch Spenden getragen. Die Installation der Infrastruktur (Strom, Netzwerk, usw.) der Hardware und die Einstellung der Opensource Software, wurde ehrenamtlich in etlichen Stunden geleistet.

Das Ganze läuft momentan noch im Testbetrieb, da für die Anzeige ein analoges Fax verwendet werden muss, dass dann durch ein Programm digitalisiert wird. Leider gibt es immer noch keine offizielle digitale Lösung für die Datenübertragung der Einsatzinfos, die auch von der Feuerwehr über eine Schnittstelle ausgewertet werden kann. Hoffentlich ändert sich das irgendwann mit der Einführung der digitalen Alarmierung in Bayern.

(05 Bilder)

Besucher

Heute64
Dieses Monat6793
Insgesamt seit 01-2017410728

28.10.2020