Montag, 14. Juni 2021

Retten Löschen Bergen Schützen | Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst: 112 | Stützpunktfeuerwehr Speichersdorf

  • Aktive
  • Berichte der Aktiven

Kurzinfo zur Beschaffung HLF 20 und GW-L2

Nach fast einem Jahr, nach der ersten Besprechung mit der Firma Schlingmann, fand Ende April die Rohbauabnahme in Dissen statt. Unsere beiden Kommandanten nahmen bei diesem Termin den Rohbau des Fahrzeuges ab und sprachen direkt am Fahrzeug die Lagerung der verschiedenen Geräte durch. Trotz der aktuellen Situation sind wir noch im Zeitplan und der geplante Auslieferungstermin ist nun Mitte Mai in der Kalenderwoche 20.
Eine chronologische Übersicht der Beschaffung des HLF20 kann man sich hier anschauen.

Momentan geht es Schlag auf Schlag, nach der Baubesprechung der Rollcontainer bei der Firma Günzburger Steigtechnik, ist nun die Rohbauabnahme des GW-L2 bei der Firma Walser in der Kalenderwoche 19, also schon nächste Woche geplant. Hier haben wir leider noch keinen genauen Auslieferungstermin.
Auch vom GW-L2 haben wir eine chronologische Übersicht zur Beschaffung, seit dem Verkehrsunfall auf der A9, leider haben wir vom GW-L2 aber noch keine Bilder.

Wir halten euch weiterhin auf dem Laufenden

(02 Bilder)


Der etwas andere Kameradschaftsabend


Heute wurden fast 90 Brotzeiten und ein Dankesbrief mit Rückblick an unsere Aktiven und Alt-Aktiven verteilt, da dieses Jahr auch unser Kameradschaftsabend, der morgen hätte stattfinden sollen, leider ausfällt. Hier wird normalerweise auch das Feuerwehrjahr seit dem letzten Kameradschaftsabend zusammengefasst.

Wie jedes Jahr gibt es trotzdem einen Bilderrückblick für unsere Aktiven - nur diesmal Online. Unsere Kommandanten Volker Hammon und Christian Schwarzer bedanken sich in ihrem Brief bei allen Aktiven für ihr Engagement bei Übungen und Einsätzen. Hier wurden seit November 2019 trotz der Umstände 1545 Stunden bei Übungen und 1795 Stunden bei Einsätzen geleistet.

Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass wir trotz Corona seit Anfang des Jahres mit Marian Kettel, Bianca Veigl, Mario Schlicht und Lisa Dorsch gleich vier neue Aktive in unseren Reihen begrüßen konnten. Zudem wurden Anna Dorsch, Tina Dorsch und Luca Löwel aus der Jugendfeuerwehr in die Aktive Truppe übernommen. Willkommen bei uns!

Personalsorgen brauchen wir uns somit momentan keine zu machen. Durch die große Anzahl an Aktiven hätten wir Tag und Nacht selbst bei kleineren Einsätzen mindestens in Zugstärke ausrücken können. Da uns momentan immer noch ein Fahrzeug fehlt, können wir des Öfteren nicht mal alle Einsatzkräfte mitnehmen. Wir hoffen, dass sich diese Situation nächstes Jahr bessert. Die beiden in der Beschaffung befindlichen Fahrzeuge – HLF 20 und GW-L2 - sollen bis zum Sommer ausgeliefert werden. Die Rohbaubesprechungen für beide Fahrzeuge fanden bereits statt.

Leider fallen dieses Jahr auch die Ehrungen aus: Nick Ridder wäre für 10 Jahre aktiven Dienst geehrt worden, sowie Tobias Krodel, Daniela Schmidt, Tanja Scherm und Heiko Kettel für 20 Jahre. Diese werden aber auf jeden Fall nachgeholt.

Da dieses Jahr so gut wie alle Veranstaltungen ausgefallen sind, gibt es leider auch nicht mehr zu berichten. Wir hoffen, dass es im Laufe des nächsten Jahres wieder losgehen kann.
Wir wünschen euch allen eine gesegnete, gesunde und ruhige Adventszeit.

Eure Feuerwehr Speichersdorf

(03 Bilder)

Einsatzübungen, Garagenbrand

Schon im Juni wurde unsere Feuerwehr für Übungen in vier kleinere Gruppen aufgeteilt. Seitdem wurden ca. 40 Übungen mit den unterschiedlichsten Themen abgehalten. Vor fast drei Wochen mussten wir die Übungen aufgrund der steigenden Infektionszahlen aber wieder unterbrechen, um unsere Einsatzbereitschaft nicht zu gefährden. Davor wurde aber noch an verschiedenen Abenden von ein paar Gruppen je eine Einsatzübung mit dem gleichen Thema durchgeführt.

Bei dieser Einsatzübung wurde ein Garagenbrand angenommen, hierzu nutzten wir unsere separat stehende Doppelgaragen auf dem Gelände des Feuerwehrhauses. Hier existiert auch ein innenliegendes „Treppenhaus“, um einen Brand im zweiten Stock zu simulieren. Mit der vom Feuerwehrverein finanzierten Nebelmaschine wurde der Brandrauch simuliert, und - wie man auf den Bildern sieht - eindrucksvoll der Brandrauch dargestellt.

Angenommen wurde ein Brand in der unteren Garage, der bei Schweißarbeiten ausgebrochen ist. Im oberen Stockwerk - über den Garagen - wurde eine Person vermisst. Zwei Atemschutztrupps gingen zur Personensuche und zur Brandbekämpfung in die verrauchte Garage. Parallel wurde die Löschwasserversorgung aufgebaut und die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Auf einen Lüftereinsatz wurde verzichtet, um den Atemschutzgeräteträgern ein Üben bei „Nullsicht“ und mit der Wärmebildkamera zu ermöglichen. Auch ein paar „Gasflaschen“ mussten von den Atemschutzgeräteträgern aus dem Rauch geborgen werden. Ebenfalls wurde parallel die Atemschutzüberwachung geübt. Abschließend führten wir noch eine Abschlussbesprechung durch und stellten die Einsatzbereitschaft des Fahrzeuges wieder her.

Wir hoffen das in ein paar Wochen wieder mit den Präsenzübungen angefangen werden kann, eine Onlinebesprechung der Gruppenführer wurde bereits wieder durchgeführt.

Bis dahin, trotzdem eine schöne Zeit und bleibt gesund!

(16 Bilder)

Transportboxen für das Flutmodul

Schon vor ein paar Monaten, wurde für mehrere Wochen, ein Teil des Feuerwehrhauses zur Metallbau-Werkstatt. Schon im vergangenen Jahr erhielt die Feuerwehr Speichersdorf im Rahmen des Katastrophenschutzes vom Freistaat Bayern, dass Zusatzmodul „Flut“ für den Abrollbehälter Wasserförderung der Firma Hytrans. Im Mai 2019 gab es auf unserer Facebookseite, zur Einweisung bei der Berufsfeuerwehr Nürnberg, schon einen Bericht.
Mit diesem Flutmodul kann auf einer Entfernung von ca. 150 Metern ca. 50.000 Liter Wasser in der Minute im Lenzbetrieb (ohne großen Druck) gefördert werden. Auch dieses Modul, wird wie die Pumpe des Wasserfördersystems, hydraulisch angetrieben. Für die Nutzung des Flutmoduls ist daher parallel der Abrollbehälter Wasserförderung notwendig. Um beide Gerätschaften gleichzeitig zur Einsatzstelle bei einem Hochwasser zu bringen, wird daher vom Freistaat noch ein LKW-Anhänger beschafft. Um das Flutmodul dann flexibel zu verlasten, unteranderem auch auf unserem Logistikfahrzeug oder dem Abrollbehälter-Logistik mit dem zweiten Wechsellader, planten und bauten, mehrere Aktive in 140 Stunden ehrenamtlicher Arbeit, drei Transport- und Lagermöglichkeiten für die drei Schwimmpumpen und die dazugehörigen Schläuche. Diese wurden aus ehemaligen Holztransportboxen geschweißt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und hat dem Steuerzahler mehrere 1000€ gespart.

(16 Bilder)


Neuer Pulverlöschanhänger P250

In der vergangenen Woche wurde der neue Pulverlöschanhänger P250 der Firma Gloria in Dienst gestellt. Unser alter Anhänger kann nun nach 45 Jahren endlich in den wohlverdienten Ruhestand gehen, nachdem er die Kesselprüfung nicht mehr bestanden hat.

Der P250 enthält 250 Kilo Löschpulver für die Brandklassen A, B und C. Der Anhänger ist vor allem für die Absicherung der Brandgefahren am Flugplatz, am Eisenbahnknotenpunkt, der Bundesstraße und der örtlichen Firmen. Aber auch für den dreifachen Brandschutz (Wasser, Schaum, Pulver) bei Gefahrgutlagen mit dem Abrollbehälter-Umwelt.

(03 Bilder)


Besucher

Heute208
Dieses Monat5251
Insgesamt seit 01-2017478470

14.06.2021